News
Kräftige Gewitter von Vorarlberg bis in die Steiermark am 30.07.2021

Kräftige Gewitter von Vorarlberg bis in die Steiermark am 30.07.2021

Österreich gerät am Freitag unter den Einfluss von Tief FERDINAND mit Kern über den Britischen Inseln. Der Hochdruckeinfluss lässt nach und ausgehend vom Bergland droht neuerlich Ungemach. In der Nacht auf Samstag nimmt die Gewittergefahr dann verbreitet zu!

+++ UPDATE 03:45 +++

Die Gewitter im Süden bringen nur kurzzeitig kräftigen Regen mit sich. Das Unwetterpotential ist somit landesweit nur noch gering. Erst im Laufe des Samstags sind primär im Süden neuerlich kräftige Gewitter möglich. Damit beenden wir auch unseren Live-Ticker. Vielen Dank fürs Mitlesen, wir wünschen euch einen schönen Samstag!

Hier noch eine Übersicht über die Gewittertätigkeit des gestrigen Freitags:

Blitzdichte am 30.07. - UBIMET, nowcast
Blitzdichte am 30.07. – UBIMET, nowcast
Regensumme am 30.07. - UBIMET, ZAMG
Regensumme am 30.07. – UBIMET, ZAMG
Stärkste Windböen am 30.07. - UBIMET, ZAMG
Stärkste Windböen am 30.07. – UBIMET, ZAMG
Stärkste Blitzentladungen am 30.07. - UBIMET, nowcast
Stärkste Blitzentladungen am 30.07. – UBIMET, nowcast
Blitze am 30.07. - UBIMET, nowcast
Blitze am 30.07. – UBIMET, nowcast
Regensumme am 30.07. - UBIMET, ZAMG
Regensumme am 30.07. – UBIMET, ZAMG

+++ UPDATE 02:45 +++

Neubildung von kräftigen Gewittern an der Grenze zur Slowakei! Aufgrund der langsamen Verlagerung besteht unmittelbar an der Grenze erhöhte Gefahr von lokalen Überflutungen! Die Gewitterlinie im Süden hat Klagenfurt erreicht ohne nennenswerte Messungen und zieht weiter in Richtung Koralpe / Weststeiermark.

Radarbild um 02:45 Uhr - Austrocontrol, UBIMET
Radarbild um 02:45 Uhr – Austrocontrol, UBIMET

+++ UPDATE 01:45 +++

Das einzige aktive Gewitter in Österreich zieht derzeit von Oberkärnten in Richtung Klagenfurter Becken und erreicht in diesen Minuten Villach. Dabei sind neben Starkregen auch Sturmböen möglich.

Blitze zwischen 00:40 und 01:35 Uhr - nowcast, UBIMET
Blitze zwischen 00:40 und 01:35 Uhr – nowcast, UBIMET

+++ UPDATE 23:50 +++

Die Lage in der Südsteiermark und im Südburgenland hat sich glücklicherweise wieder beruhigt. Hier ziehen nur noch ein paar Schauer durch. Die kräftigsten Gewitter ziehen derzeit aus Südtirol in Richtung Osttirol und Oberkärnten auf: Hier sowie auch im zentralen Donauraum an der Grenze OÖ/NÖ sind in den kommenden Minuten noch Sturmböen möglich!

Radarbild um 23:50 Uhr - Austrocontrol, UBIMET
Radarbild um 23:50 Uhr – Austrocontrol, UBIMET

+++ UPDATE 23:15 +++

Neben sintflutartige Niederschlagsmengen waren bzw. sind im Süden auch große Mengen an kleinkörnigem Hagel sowie schwere Sturmböen über 100 km/h möglich! Soeben wurde von der Wetterstation in Güssing eine Böe von 103 km/h gemessen!

+++ UPDATE 23:00 +++

Hier noch ein paar beeindruckenden Statistiken für Graz.

+++ UPDATE 22:30 +++

In Graz sowie knapp östlich der Stadt sind unglaubliche Wassermassen binnen 6 Stunden gefallen! Für zwei Stationen wurden schon die 24-stündigen Niederschlagsrekorde (Daten für heute nur bis 22:10 Uhr) umgestellt!

 Wetterstation Regen heute 24h Regen Rekord (bislang)
 Graz-Universität 112.6 l/m² 91 l/m²
 Laßnitzhöhe 92.9 l/m² 84 l/m²

+++ UPDATE 22:15 +++

Die Gewitter in Oberösterreich und im Flachgau können nach wie vor teils schwere Sturmböen mit sich bringen. Im Grazer Becken und in der Südsteiermark, später auch im Südburgenland muss man mit erhöhter Überflutungsgefahr durch enorme Regenmengen binnen kurzer Zeit rechnen!

Radarbild um 22:05 Uhr - Austrocontrol, UBIMET
Radarbild um 22:05 Uhr – Austrocontrol, UBIMET

+++ UPDATE 21:30 +++

Die Station Graz Universität hat unglaubliche 102 Liter in den letzten 6 Stunden gemessen!

zum Vergößern auf das Bild klicken.

+++UPDATE 20:15 +++

Vorsicht in Nordtirol! Schwere Sturmböen sind mit den Gewittern von Innsbruck ostwärts zu erwarten, Innsbruck selbst hat 108 km/h gemessen!

Aktuelles Radarbild und Blitze. Quelle: Austrocontrol, UBIMET

+++ UPDATE 20:00 +++

Gerade eben in Innsbruck:

Quelle: www.foto-webcam.eu

+++ UPDATE 19:50 +++

Verbreitet schwere Sturmböen melden gerade Stationen in Vorarlberg und Tirol! Spitzenreiter ist die Station Galzig/ St. Anton mit Orkanböen von 143 km/!

Zum Vergrößern auf das Bild klicken.

+++ UPDATE 19:40 +++

Unglaubliche 50 l/m² sind in den vergangenen 3 Stunden in Pottschach-Ternitz gefallen!

Das Gewitter über Rax-Semmering hat sich in den letzten Stunden kaum bewegt, man beachte die Werte in der Umgebung (Mattersburg 0.6 l/m², Aspang 2.7 l/m², Hohe Wand 2.4 l/m²)! Hier und beim Grazer-Gewitter war auch entsprechend die Höchste Blizdichte heute:

+++UPDATE 19:20 +++

Knapp 27 l/m² hat das Gewitter in Graz gebracht, laut Social-Media- Meldungen war auch Hagel mit einem Durchmesser von 2-3 cm dabei.

Quelle: Patricia Gaube

Unter Abschwächung verlagert sich die Zelle nun langsam nach Südosten, es entstehen aber östlich von Graz neue Gewitterzellen.

+++UPDATE 18:05+++

Aktuell hat sich über dem Grazer Bergland eine kräftige Gewitterzelle gebildet, die Station Frohnleiten nördlich von Graz hat in der letzten Stunde 16 Liter/qm gemessen, Graz Uni meldete Windböe von 105 km/h!

+++ UPDATE 17:45+++

Vorsicht in Vorarlberg! Von der Schweiz her zieht eine kräftige Gewitterlinie herein, Sturmböen und Starkregen inklusive.

+++UPDATE 17:30 +++

In den letzten Stunden haben sich hauptsächlich über dem Bergland teils kräftige Gewitter gebildet, von den Kitzbüheler Alpen bis zum Alpenostrand sind lokal bereits über 30 Liter/qm gefallen!

 

Tief FERDINAND zieht derzeit langsam von England in Richtung Nordsee und der Zwischenhocheinfluss in Österreich lässt nach. Unter dem Einfluss einer südwestlichen Höhenströmung gelangen wieder feuchtwarme Luftmassen ins Land, dabei wird es in weiten Teilen des Landes schwül und vor allem von Unterkärnten bis nach Niederösterreich aus sommerlich heiß mit Spitzenwerten um 33 Grad im äußersten Südosten.

Tief FERDINAND über den Britischen Inseln sorgt für die nächste Südwestlage in Österreich.

Im Vorfeld der Kaltfront des Tiefs steigt die Gewitterneigung am Freitag sukzessive an. Zunächst ist ab dem frühen Nachmittag vor allem das Bergland von den Tauern bis an den Alpenostrand betroffen, später aber mitunter auch auf das angrenzende Flach- und Hügelland im Südosten. Örtlich besteht dabei die Gefahr von Starkregen und Hagel. Im Laufe des späteren Nachmittags sind zudem auch im Westen erste kräftige Gewitter zu erwarten, die sich im Laufe der Nacht entlang der Nordalpen mit teils stürmischen Böen ostwärts ausbreiten. In der zweiten Nachthälfte bzw. in den frühen Morgenstunden vom Samstag sind dann auch in der Osthälfte recht verbreitet kräftige Schauer und Gewitter möglich.

3h-Niederschlagsprognose von Freitagmittag bis Samstagmorgen von RACE. © UBIMET

Ein paar wichtige Links für euch:

  • Hier könnt ihr euch mit dem aktuellen Radarfilm selber einen Überblick über die Gewitter und deren Zugbahn verschaffen.
  • Tabellen und Grafiken mit aktuellen Höchstwerten, Blitzentladungen und Regenmengen haben ihr stets auf dieser Seite parat.
  • Bleiben Sie immer rechtzeitig über aktuelle Unwetterereignisse informiert! Melden Sie sich für unsere Push-Benachrichtigungen an: Push-Nachrichten
ab € 2,00
pro Monat
Rechtzeitige Unwetterwarnungen für Österreich
  • Warnungen per SMS und E-Mail
  • Warnkarte für alle 3 Tage
  • Punktgenaue Informationen
  • Werbefreie Website und App
ab € 2,00 pro Monat
Jetzt abonnieren