News
Warnlagebericht

Warnlagebericht

In der Nacht auf Dienstag im Nordstau der Alpen Schneefall

Aktuelle Wetterlage

Am Dienstag gerät Mitteleuropa zunehmend unter den Einfluss eines Tiefs namens CHRISTIAN, dessen Kern sich von Dänemark nach Polen verlagert. Die Okklusionsfront des Tiefs erfasst im Tagesverlauf die Alpennordseite, dicht gefolgt von der Warmfront eines nachfolgenden Tiefs über der Nordsee namens DANIEL. Damit gelangen feuchte und allmählich auch etwas mildere Luftmassen ins Land, zudem nehmen die Druckgegensätze und folglich auch der Wind deutlich zu. Am Mittwoch liegt das Land am Rande des Tiefs im Einflussbereich milder Luftmassen atlantischen Ursprungs, bereits ab Donnerstag erreicht aber neuerlich kühle Luft das Land.

Überblick Warnungen

SCHNEE
Die Informationen sind teils bis Dienstagmorgen, teils bis Dienstagnacht gültig.

STURM
Die Warnungen gelten teils von Dienstagmorgen, teils von Dienstagnachmittag bis Dienstagnacht.

Warnausblick

In der Nacht fällt von Vorarlberg bis in die nördliche Obersteiermark und das südliche Mostviertel häufig Schnee, nennenswerte Mengen sind vor allem in den klassischen Staulagen wie etwa im Bregenzerwald, in den Kitzbüheler Alpen und im Salzkammergut zu erwarten. Im Nordosten sind nur vereinzelte Schauer zu erwarten, vom Lienzer Becken über Kärnten bis ins Burgenland bleibt es trocken. Der Wind weht an der Alpennordseite lebhaft bzw. am Alpenostrand in Böen auch kräftig aus West bis Nordwest.

Der Dienstag bringt an der Alpennordseite dichte Wolken und bereits in den Morgenstunden fällt von Vorarlberg bis in die nördliche Obersteiermark zeitweise Schnee. Tagsüber setzt zunächst im Mühlviertel, ab den Mittagsstunden dann auch in den Alpen anhaltender und kräftiger Schneefall ein, anfangs schneit es auch im Norden bis in tiefe Lagen. Im Laufe des Nachmittags steigt die Schneefallgrenze am Alpennordrand bei zunehmend stürmischem Westwind allmählich gegen 500 m an. Von Kärnten bis ins Südburgenland bleibt es trocken und es gibt ein paar Auflockerungen.

Am Dienstagabend greift der Schneefall auch über den Alpenhauptkamm hinweg, somit schneit es auch vom nördlichen Osttirol über den Lungau bis ins Aflenzer Becken zunehmend kräftig. Vor allem im Arlberggebiet sowie in den inneralpinen Lagen vom Pinzgau bis in die nördliche Obersteiermark zeichnen sich einige Zentimeter Neuschnee ab! Die Schneefallgrenze steigt entlang der Nordalpen und im Osten auf 500 bis 800 m an und der Wind legt nochmals zu, in Teilen des Wiener Beckens sind auch schwere Sturmböen zu erwarten! In der zweiten Nachthälfte lassen Regen, Schnee und Wind dann langsam etwas nach, am längsten nass bleibt es von Salzburg und Oberösterreich bis zum Semmering-Wechsel-Gebiet, wobei die Schneefallgrenze auf etwa 900 m steigt.

Am Mittwoch regnet es anfangs im Norden und und Osten zeitweise, Schnee ist nur noch oberhalb von 800 bis 1200 m ein Thema. Tagsüber kommt vor allem von Tirol und Kärnten bis ins Burgenland zeitweise die Sonne zum Vorschein, im Laufe des Nachmittags trübt es sich im Westen und Norden allerdings neuerlich ein und am Abend beginnt es von Vorarlberg bis ins Mühlviertel wieder zu regnen. Bei teils lebhaftem West- bis Südwestwind wird es vor allem im Donauraum und im Südosten recht mild.

Der Donnerstag bringt dichte Wolken und vor allem in den Alpen und im Süden fällt oft Regen oder Schnee. Die Schneefallgrenze liegt anfangs zwischen 700 und 900 m, sinkt aber an der Alpennordseite am Abend wieder gegen 500 m ab. Am ehesten trocken bleibt es im Nordosten.

Autor

Nikolas Zimmermann
Montag, 29. November 2021 um 19:12 Uhr

ab € 2,00
pro Monat
Rechtzeitige Unwetterwarnungen für Österreich
  • Warnungen per SMS und E-Mail
  • Warnkarte für alle 3 Tage
  • Punktgenaue Informationen
  • Werbefreie Website und App
ab € 2,00 pro Monat
Jetzt abonnieren